WEINRIEDER

GRÜNER VELTLINER – Alte Reben

Ab:  17,90

enthält 20% Umsatzsteuer

GRÜNER VELTLINER AT ITS BEST! Dieser komplexe Wein aus 70-jährigen Rebstöcken vereinigt Kraft und Charakter mit feiner Würze, Frucht und Mineralität.

 

Stammt aus einem 70 jährigem Weingarten. Langer Ausbau auf der Hefe verleihen dem Wein Komplexität. Großes Potential! Mineralität, Rhabarber und ein Hauch von hellem Tabak, sehr reife Frucht am Gaumen, zart pflanzliche und nussige Würze, sehr feine Säure, nachhaltig, vollmundig mit feiner Würze

FALSTAFF
Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Mit etwas Blütenhonig unterlegte reife Ananas, etwas Mango, kandierte Orangenzesten, einladendes Bukett. Saftig, fruchtsüß, elegant, balancierte Säurestruktur, Marillenfrucht im Abgang, bleibt gut haften, intensiver Speisenbegleiter.

VINARIA
Aus siebzigjährigen Rebstöcken der Ried Hohenleiten stammt dieser facettenreiche und balancierte Grüne, der viele Assoziationen hervorruft: Ananas und Birne sowie ein Hauch von Mokka, ein sanft strömender Powerwein von nostalgischer Anmutung und mit großem Potenzial.

Auszeichnungen
2020: *** VINARIA
2019: ***** VINAVISEN.DK
2019: ***** VINARIA
2017: 92 Punkte Wine Enthusiast
2017: 92 Punkte FALSTAFF
2011: AIN WINE CHALLENGE

Artikel VINUM: Unique Wineries WEINRIEDER

 

SKU: N/A Category:

Description

12 C° – entfaltet sich am besten im großen Glas – Perfekt als Solist,  zu kräftigen Speisen oder Käse


Ried Hohenleiten
Am Hochplateau der Lage kommt es abendlich zu einer geringfügigen Abkühlung. Die Weine erreichen dadurch eine burgundische Stilistik mit enormer Mächtigkeit und Potential.

Kleine Erträge mit viel Stoff und Potential. Die Weine lagern 9 Monate auf der Hefe und kommen 6 Monate nach der Abfüllung in den Verkauf. Großes Potential. Die alten Rebstöcke sind speziell in Zeiten der Klimaerwärmung eine verlässliche Quelle für große Weine.

Boden:  Löss/Lehm/Sand
Ausrichtung:  Südliches Hochplateau
Alter der Rebstöcke:   70 Jahre

 

Additional information

Weight 1,33 kg
Jahrgang

2021, 2011, 2017

Füllmenge

Back to Top